Freitag, 16. Dezember 2016

Buchexpedition zu "Blut um Mitternacht" - Glaube und Hoffnung



Hallo ihr Lieben,

willkommen zurück.
Heute ist schon der vorletzte Tag der Buchexpedition - die Zeit fliegt nur so dahin.
Gestern habt ihr bei Dagmar ja einiges darüber erfahren, ob die Unsterblichkeit Segen oder Fluch ist.
Bei mir dreht sich heute alles um Glaube und Hoffnung.

Zu Beginn definiere ich erst einmal die beiden Wörter, damit wir alle mit der gleichen Grundlage starten. 

Zu GLAUBEN gibt es zwei Definitionen. Die eine ist allgemein gehalten und lautet:

"Glaube ist eine feste Überzeugung, die nicht auf Fakten oder Beweisen beruht, sondern aus dem Bauchgefühl entsteht."

Die zweite Definition ist religiös:

"Glaube bedeutet religiöse Überzeugung."

Ich werde in diesem Beitrag auf beide Definitionen kurz eingehen.

Die Definition zu HOFFNUNG ist ganz simpel: 

"Eine positive Erwartung in eine Sache, eine Situation oder einen Menschen haben"

Bei genauer Betrachtung liegen beide Worte in ihrer Bedeutung gar nicht so weit auseinander,
Wenn ich hoffe, dann sagt mein Bauchgefühl mir nämlich, dass etwas möglich ist und das ganz ohne Beweise und Fakten. 
Das beste Beispiel hierfür ist wohl das Schreiben einer Klassenarbeit. 
Ich hoffe, dass die Arbeit gut ausfällt, denn ich glaube, dass ich genug gelernt habe um nicht durch zu fallen. 
In dieser Situation war wohl schon jeder von uns und ich kann mich noch wirklich gut daran erinnern, wie doof sich das angefühlt hat. 
Diese Ungewissheit, die Hoffnung in die Sache und der Glaube an einen Selbst - ein innerer Konflikt der sich gewaschen hat. 

Vom religiösen Standpunkt aus sagt man, dass der Glaube den Menschen Hoffnung gibt -- Hoffnung weiter zu machen, weil ihnen ein "Wunder" passiert ist oder sie ein "Zeichen" bekommen haben.
Auch weniger religiöse Menschen berufen sich in Notzeiten darauf -  so habe ich vor fast 11 Jahren als mein Nannydog über die Regenbogenbrücke gehen musste so sehr daran geklammert, dass ich ein Zeichen von ihr bekomme, dass ich besser mit der Trauer um sie umgehen konnte. 
Die Hoffnung auf ein Zeichen hat mich weiter machen lassen und ich glaube noch immer daran, dass sie dort oben auf mich wartet. 

Wenn wir den Glauben jetzt einzeln betrachten muss man sagen, dass man trotz aller positiver Aspekte (Aufmunterung durch Glauben an einen selbst, Stütze in schwerer Zeit) aufpassen muss, dass der Glaube uns nicht vor dem Wissen verschließt. 
Daher sollten wir nicht immer nur auf unser Bauchgefühl hören, sondern uns genauer mit einem Thema beschäftigen.
Das kann sogar Spaß machen und am Ende entscheiden wir noch immer selbst ob uns Glaube und Hoffnung den besseren Weg aufzeigt. 
Ich zum Beispiel bin ein absoluter Bauchmensch und muss oft aufpassen, dass ich mich nicht einfach kopflos und uninformiert, dafür aber voll mit dem Herzen dabei in eine Sache verrenne. 

Jetzt hoffe ich, dass ich euch nicht zu sehr verwirrt und gelangweilt habe und wünsche euch ganz viel Glück für das Gewinnspiel. 
Morgen geht es dann bei Christiane mit dem finalen Beitrag über die Wächter weiter. 


Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Seid ihr Kopfmensch oder Bauchmensch? 


Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.




Gewinnspielregeln:


✩ Ihr seit über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach der letzten Expeditionsstation 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.


Mittwoch, 14. Dezember 2016

Buchexpedition zu "Blut um Mitternacht" - Rom und das Kolloseum



Hallo ihr Lieben, 


ich freue mich, dass ich euch heute zur Buchexpedition begrüßen darf. 
In den letzten Tagen habt ihr ja schon einiges über das Buch erfahren.

Heute beschäftigen wir uns mit Rom und seinem wohl bekanntesten Bauwerk, dem Kolloseum. 

Rom ist die Hauptstadt von Italien und hat in etwa 4 Millionen Einwohner im Ballungsbebiet (die Italiener nennen es Agglomeration). Damit ist sie die größte Stadt Italiens und liegt an den Ufern des Flusses Tiber in der Region Latium. 

Woher der Name "Rom" kommt ist nicht ganz klar. 
Auf der einen Seite wird vermutet, dass es sich aus dem Altgriechischen ableitet und sowas wie Kraft und Stärke bedeutet, andererseits ist naheliegend, dass Romulus und Remus etwas mit der Namensgebung zutun hatten. Bereits in der frühen Republik wurde Rom als "die ewige Stadt" bezeichnet und dies wurde dann im Laufe der Jahrhunderte weiter geführt, so lautete es zur Kaiserzeit vom "nie untergehenden Rom". 

Roms traditionelles Gründungsdatum ist der Beginn des römischen Kalenders, welcher im Original "ab urbe condita" heißt, was auf Deutsch in etwa "von der Gründung der Stadt" lautet.
Laut Gründungssage wurde Rom am 21. April 753 vor Christus von Romulus gegründet, welcher später seinen Zwillingsbruder Remus getötet hat, weil dieser sich über die Stadtmauern lustig
gemacht hat, welche Romulus errichtete.
Der Sage nach waren die beiden die Kinder vom Gott Mars und der Königstochter Rhea Silvia. 
Die beiden Kinder seien auf dem Tiber ausgesetzt und von einer Wölfin gesäugt worden sein. Der Hirte Faustus fand sie am Velabrum unterhalb des Palatin und zog sie dann auf. 

Die Ausführungen über die Kaiserzeit, die Republik, die Königszeit und andere geschichtliche Aspekte spar ich mir jetzt allerdings und erzähle euch noch ein wenig über das Kolloseum. 


Das Kolloseum ist das größte Amphitheater, welches im antiken Rom erbaut wurde und sein antiker Name lautet "Amphitheatrum Novum" oder "Amphitheatrum Flavium", auf italienisch "Collosseo".   Zudem ist es der größte Bau der Antike, welcher abgeschlossen wurde und auch heute noch das größte Amphitheater der Welt. 
Ganz schön beeindruckend, was die Menschen der Antike alles erschaffen haben, denn das Kolloseum wurde zwischen 72 nach Christus und 80 nach Christus errichtet, 

Die Art der Nutztung war dann für unsere Anschauung nicht ganz so toll, aber die Menschen damals empfanden die grausemen "Spiele" auf Leben und Tod scheinbar gut. 450 Jahre lang diente das Kolloseum als Arena, in der es auch Seeschlachten geben konnte, denn durch die spezielle Bühnentechnik könnte die Arena geflutet werden. 
In vielen Filmen kommt diese architektonische Meisterleistung vor, doch keiner ist mir so im Gedächtnis geblieben wie "Asterix und Obelix - Sieg über Cäsar", denn dort zerstört Obelix Teile des Bauwerkes und als Kind dachte ich wirklich, dass das so geschehen sein muss. 

Heute dient das Kolloseum als Denkmal gegen die Todesstrafe und erstrahlt in buntem Licht, wenn ein Land die Todesstrafe abschafft oder irgendwo die Todesstrafe ausgesetzt wird. 
Getragen werden die Kosten dafür von der italienischen Regierung und verschiedenen Organisationen wie zum Beispiel Amnesty International. 

Weiter möchte ich euch eigentlich gar nicht zustopfen mit Informationen und hoffe, dass euch dieser Beitrag ein wenig gefallen hat. 


Natürlich habt ihr auch heute wieder die Chance euch ein Los für das Gewinnspiel zu sichern. 

Dafür müsst ihr mir nur folgende Frage beantworten: 

Wie findet ihr, dass das Kolloseum jetzt als Denkmal gegen die Todesstrafe dient? 
(Bitte kein einfaches "Gut" oder "Schlecht" - ich möchte eure Meinung dazu)




Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.


Gewinnspielregeln:

✩ Ihr seit über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach der letzten Expeditionsstation 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Mittwoch, 23. November 2016

Buchexpedition zu "Selinia" von Rose Care - Tag 3 - Die Protagonisten

















Hallo meine lieben Schlossbesucher,

ich freue mich, dass ich euch heute an Tag 3 der Buchexpedition bei mir begrüßen darf. 
An den letzten beiden Tagen habt ihr ja schon einiges über die Autorin und Selinia erfahren, heute dreht sich alles um die Protagonisten, ihr werdet als Stella, Demerius und Maribella ein wenig kennen lernen. Dies habe ich allerdings in Steckbriefform gemacht, um den Beitrag nicht zu lang zu halten. 
Zusätzlich werd ich euch kurz und knackig über Stellas Forschungen berichten. 





Im Prequel "Die vergessene Welt" von Selinia geht erfährt man, dass Stella Forschungen über das Leben auf dem Mond anstellt, dass sie wohl nur belächelt wird könnt ihr euch bestimmt vorstellen, oder? 
Ich persönlich finde aber, dass es gar nicht so abwegig ist, dass es Leben auf dem Mond geben könnte. 
Schön und Gut, dass der Mond erforscht wurde und kein Leben gefunden wurde, vielleicht ist es aber ja auch so klein, dass es für uns gar nicht ersichtlich ist, oder es tarnt sich so gut, weil es nicht entdeckt werden will - da gibt es in meinen Augen sehr viele Möglichkeiten. 
Ich also denke, dass Stellas Arbeit auf jeden Fall wichtig ist. 

Kommen wir nun zu Demerius - einem Mann, der Stella zu Beginn echt nicht so gefallen hat. 



Im Buch "Selinia - Verlockung" kommen noch ein paar andere wichtige Personen dazu. 
Ich möchte euch noch eine weitere hier vorstellen - Maribella,



Ihr wundert euch jetzt bestimmt, warum ich euch Maribella vorstelle, und nicht ihre anderen Geschwister, aber Maribella spielt eine wichtige Rolle in "Verlockung". 

Mehr verrate ich euch jetzt aber nicht, denn ihr sollt das Buch samt Prequel natürlich selbst lesen. 




GEWINNSPIEL


1.Preis: eBook „Selinia – Vergessene Welt“ & „Selinia -Verlockung“ in epub oder mobi


2.Preis: Großes „Rose Care“-Goodie-Set:
– DIN A5-Block
– Kugelschreiber
– Magnet-Kalender
– DIN A6-„Selinia“-Flyer
– Visitenkarte

3. + 4. Preis:
– Kugelschreiber
– „Selinia“-Postkarte
– Visitenkarte


Gewinnspielfrage:
Wie findet ihr Stellas Forschungsgebiet? 

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

Gewinnspielregeln:
✩ Ihr über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. (Müsstet ihr immer mit euren Autoren absprechen)
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 27.11.2016, 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Sonntag, 13. November 2016

Gewinnerbekanntgabe zur Blogtour “Die Seelenspringerin“

Erst einmal möchten wir uns für die vielen Teilnehmer bei der Blogtour bedanken. Es kann aber leider nur einen Gewinner geben.

1 signiertes Taschenbuch + Lesezeichen + Postkarte hat gewonnen:
- Jacqueline Oestringer

Herzlichen Glückwunsch. Bitte melde dich per E-Mail mit deiner Post-Anschrift und deiner Adresse an nadjabookworm2@gmail.com, damit sich dein Gewinn schnellstmöglich auf den Weg machen kann.

Dienstag, 8. November 2016

Blogtour zu "Die Seelenspringerin - Abgründe" von Sandra Florean - 08.11.2016





Hallo und herzlich Willkommen,

ich freue mich, dass ich euch heute bei mir begrüßen darf.

Gestern und vorgestern habt ihr schon einiges über das Buch selbst und die Protagonistin Tess erfahren und somit einen Einblick in die Story erhalten.

Heute dreht sich alles um Geoffrey, einen Mann, der ganz anders ist, als der Einblick ins Buch euch denken lässt.
Aber lest selbst, denn ich habe ein Interview mit ihm führen dürfen.



Ich: Hallo Geoffrey, schön dass du die Zeit gefunden hast bei mir vorbei zu kommen um ein bisschen von dir zu erzählen. 


Geoffrey blickt sich um. 
Geoffrey: „Jaaa, bitte schön. Ich weiß gar nicht, ob es so viel von mir zu berichten gibt“, er lacht nervös, „also, eigentlich bin ich gar nicht so interessant und, na ja … Also, ich bin Geoffrey und ich leb halt so vor mich hin.“ 


Ich: Ich hab dich ja direkt in mein Herz geschlossen, als du das erste Mal erwähnt wurdest, hast du diese Wirkung des öfteren auf Frauen? 


Geoffrey bekommt große Augen und läuft knallrot an. Er fasst sich an den Ausschnitt seines Karohemdes, als wäre ihm plötzlich heiß.

Geoffrey: „Äh, nein. Eigentlich nicht. Nein. Für gewöhnlich nicht.“
Kichert.


Ich: Viel hat man ja von dir nicht erfahren, und doch trägst du erheblich zum Ausgang des Buches bei. Mich interessiert: Woher kommst du? Was machst du gerne? Was ist deine Lieblingsfarbe? 
Oder kurz gesagt: Wer ist Geoffrey? 


 Geoffrey: Hm… das ist wirklich nicht so interessant. Ich komme aus Newtown und hab hier mein ganzes Leben verbracht. Ich bastel gern und als Kind wollte ich Erfinder werden. Hihi. Ich kann gut mit Zahlen und Holz und Metall. Und ich tu niemandem was zu Leide, ehrlich nicht. Ich mag Tess. Tess ist nett. Und der junge Ryan auch. Aber Octavian … oh, der …“ Geoffrey schüttelt sich und sieht sich erneut ängstlich um. „Octavian ist böse. So böse! Tess sollte sich besser von ihm fernhalten. Aber sie hört ja nicht auf den armen Geoffrey. Nein, sie will einfach nicht hören. Aber ihre Kekse sind lecker. Tess kann gut backen.“ Er greift nach einem Keks und schiebt ihn sich hastig in den Mund, als hätte er schon zu viel verraten.


Ich: Zu viel möchte ich aber auch gar nicht aus dir herauskitzeln, denn die Leser von "Die Seelenspringerin - Abgründe" sollen genau so überrascht sein, wenn du das erste Mal im Buch auftauchst, wie ich es war, denn das war ein ganz großes Highlight für mich. 
Sandra hat sich da wirklich etwas ganz tolles einfallen lassen. 
Daher nur noch eine Frage zum Abschluss: Bist du mit der dir zugedachten Rolle zufrieden oder wärst du lieber ein ganz Anderer? 

Geoffrey überlegt und seufzt dann.

 Geoffrey: „Manchmal wäre ich gern wie Ryan. So nett und gut aussehend. Oder so einflussreich wie Octavian. Aber dann denke ich, Geoffrey, du führst ein gutes Leben. Ja, das tust du. Sei zufrieden mit dem, was du hast.“


Ich: Vielen Dank für deine ehrlichen Antworten und die Zeit, die du dir für mich und die Leser genommen hast. 
Möchtest du noch etwas zum Abschluss sagen? 

Geoffrey:„Sind noch Kekse da?“


Ich: Sicher, ich habe dir sogar ein paar eingepackt.


Wie ihr also lesen konntet ist Geoffrey eher der stille Typ, aber dennoch sehr interessant - ob hier der Spruch "Stille Wasser sind tief" stimmt?

Schaut auf jeden Fall morgen bei Nadja vorbei, wenn es heißt: "Was wäre wenn ..."




Außerdem habt ihr auch heute wieder die Chance euch ein Los für den Gewinn zu sichern.

Heute müsst ihr mir dafür folgende Frage beantworten:

Was vermutet ihr ist Geoffreys Rolle im Buch? (Seid kreativ und diejenigen die es schon wissen, denkt euch was schönes aus ;) )




Teilnahmebedingungen
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 12.11.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Mittwoch, 2. November 2016

Die Seelenspringerin - Abgründe




Seiten: 264

Verlag: Drachenmond-Verlag

Erscheinungsdatum: 27. September 2016

Preis: 12,90 € (Taschenbuch)
            3,99 € (Ebook)


Beim Drachenmond-Verlag kaufen
Bei Amazon kaufen







Klappentext:


Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. 
Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. 
Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …


Meine Meinung:


Eigentlich wollte ich diese Rezension schon vor über einer Woche schreiben, doch die Welt, die Sandra Florean hier erschaffen hat, hat mich zu sehr beschäftigt - so sehr, dass ich das Buch dann glatt noch ein zweites Mal gelesen habe. 
Aber fang ich am Besten von vorne an. 

Das Cover finde ich sehr passend zum Inhalt des Buches gewählt, denn anhand der Beschreibung habe ich mir die Protagonistin Tess genau so vorgestellt. 
Auch gefallen mir die düsteren Farben in Kombination mit dem Gold, denn sie spiegeln einen wichtigen Bestandteil aus dem Buch wieder - was genau es ist müsst ihr aber selbst entdecken. 

Der Einstieg ins Buch ist mir, wie immer bei Büchern von Sandra Florean, sehr leicht gefallen, denn hier wird sich nicht mit ewig langem Vorgeplänkel beschäftigt - es geht direkt rund. 
Hier werden keine halben Sachen gemacht und so findet man sich direkt in Tess erstem Seelensprung wieder, der wahrlich nichts für schwache Nerven ist.
Die gesamten Seelensprünge werden in meinen Augen wirklich excellent beschrieben und es läuft einem eiskalt den Rücken herunter und mir wurde immer wieder leicht mulmig. 
Auch im weiteren Verlauf der Geschichte sollte man nicht zu zart besaitet sein, denn in dieser Story geht es nicht um rosa Zuckerwatte und Einhörner sondern um Kreaturen, die nur in unseren Köpfen existieren. 

"Blutdürstige Bestien mit übermenschlichen Kräfteb und Fähigkeiten, die nur mit harter Hand regiert werden können." 
(Seite 172, Zeile 35-36, Die Seelenspringerin - Abgründe)

Trotz dessen habe ich auch das ein oder andere Mal herzhaft gelacht und sogar meine romantische Ader wurde auf die ein oder andere Art befriedigt. 

Die Protagonistin, Tess, ist mir von Anfang an sehr sympathisch und ich bewundere sie für ihre innere Stärke. Sie lässt sich nicht so leicht einschüchtern und wirkt auf mich wie jemand, der genau weiß was er will. Diese Eigenschaften finde ich immer besonders interessant - wenn sie denn dann gut umgesetzt wurden. 
Ich kann euch beruhigen, Sandra Florean hat dies wirklich gut rüber gebracht und Tess somit einen einzigartigen Charakter verliehen. 
Man merkt, dass Tess sich im Laufe der Story verändert und an ihren Erlebnissen wächst, auch das gefällt mir sehr gut, denn niemand kann das erleben was Tess erlebt und sich nicht verändern. 

Dafür fand ich den Polizisten Jim am Anfang wirklich komisch, ich konnte ihn nicht wirklich einschätzen und hab die ganze Zeit gedacht, dass er irgendwas im Schilde führt - ob ich mich getäuscht habe? Wer weiß. 

Ich könnte euch jetzt noch einiges zu anderen Charakteren erzählen, doch ich denke, dass ihr das Kennenlernen mit Octavian ( der wirklich perfekt ist in meinen Augen) Ryan und all die anderen am Besten selbst genießen solltet. 

Mich konnte Sandra Florean auf jeden Fall vollkommen begeistern und ich gebe volle Punktzahl für "Die Seelenspringerin - Abgründe". 
Ich freue mich schon wahnsinnig auf Teil 2, denn dieses Buch gehört schon jetzt zu meinen Lieblingen. 


P.S.: Meine absolute Lieblingsstelle findet ihr auf Seite 99, wenn ihr sie gelesen habt wisst ihr was ich meine. :) 


Donnerstag, 29. September 2016

Buchexpedition zu "Moesha - Die Suche nach Glück" - Tag 4









Hallo meine lieben Schlossbesucher,


heute ist schon der 4. Tag der Blogtour zu "Moesha - Die Suche nach Glück" von Manuela Fritz, die mein Herz mit ihren Worten wieder im Sturm erobert hat.


In den letzten drei Tagen habt ihr ja einiges über das Auswandern, Sanky Panky und die Domenikanische Republik erfahren.

Heute wird sich alles um Wien drehen, eine Stadt, die ich gerne einmal besuchen würde - wer weiß, vielleicht schaff ich es ja einmal.

Jetzt begeben wir uns erst einmal auf eine virtuelle Reise.


Wien ist die Bundeshauptstadt von Österreich und gehört zu den neun österreichischen Bundesländern.




Mit seinen 1,8 Millionen Einwohnern ist Wien die bevölkerungsreichste Großstadt in Österreich und im Großraum Wien leben sogar 2,6 Millionen Menschen - das macht rund ein viertel der österreichischen Gesamtbevölkerung aus.


Jetzt ist aber erstmal genug mit den ganzen Zahlen, schauen wir uns doch mal an, woher die Stadt ihren Namen hat.

Erstmals wurde der Name "Wien" in den Salzburger Annalen 881 genannt und hat den Namen vom Fluss Wien, da es damals üblich war, Siedlungen nach Flüssen zu benennen.


Da Wien zu jenen alten Städten gehört, die in anderen Sprachen ihren eigenen Namen hat, habe ich hier ein paar davon:


Englisch, Spanisch, Portugisisch : Vienna / Viena

Französisch: Vienne

Griechisch: Vienni

Niederländisch: Wenen

Türkisch (modern): Viyana

Bosnisch, Kroatisch, Serbisch: Beč 

Ungarisch: Bécs

Slowenisch: Dunaj

Tschechisch: Vídeň

Slowakisch: Viedeň

Polnisch: Wiedeń



Ich persönlich mag ja Vienna am liebsten, aber im Endeffekt ist es egal, wie ihr es nennt, bleibt ja das gleiche. :) 


Kommen wir jetzt zur Geografie.

Am Ostrand der Alpen, am Übergang zum Alpenvorland, welches zur Panninischen Tiefebene leitet, liegt Wien. 
Der Stadtkern liegt in der Ebene an der Donau und die westlichen Stadtteile um Wienerwald (östliche Gebirgsgruppe der Nordalpen). Da etwa die Hälfte Wiens Grünland ist, ist nur ein relativ kleiner Teil des Stadtgebietes verbaut. Größere Teile des Gebietes werden auch landwirtschaftlich genutzt.
Mit seinen Bergen (Leopoldsberg und Kahlenberg) und Wäldern reicht der Wienerwald im Nordwesten, Westen und Südwesten bis in das Stadtgebiet hinein.
Durch die Wiener Pforte (Enge zwischen dem Leopoldsberg und Bisamberg) tritt die Donau nach Wien ein, zudem fließen zahlreiche kleine Flüsse in die Stadt. 
Ein großer Teil im Süden wird zum Weinbau genutzt. 



Auch für Touristen hat Wien einiges zu bieten, so kommen grad im Dezember viele Besucher nach Wien, denn dann finden Weihnachtsmärkte, der Silversterpfad durch die Altstadt und der Kaiserball statt. 








Stephansdom






                                                   Schloss Schönbrunn  









Belvedere






                                                                     Riesenrad        





Ich könnt euch jetzt natürlich noch einiges über das Klima (wenig Regen, längere Trockenperioden), die Flora, die Geschichte (Belagerungen und Co.) und die religiöse Ausrichtung (über 40 % römisch-katholisch) erzählen, aber ob euch das interessiert, wage ich zu bezweifeln. 
Deswegen lassen wir das lieber, denn ich möchte nicht, dass ihr einschlaft.
Daher beende ich meinen Beitrag jetzt und hoffe, dass ihr noch wach seid.


Morgen geht es bei Dagmar mit der Protagonistenvorstellung weiter.





Gewinnspiel




In jedem Beitrag sind Wörter versteckt.. diese ergeben am Ende der Blogtour einen Satz!
Heute sind es 2 Wörter.

Sammelt in unseren Beiträgen die Wortgruppen und setzt sie am Ende unserer Tour richtig zusammen.
Schickt die Lösung dann an bella@bellas-life.de – Betreff „BT Moesha Gewinnspiel“


Gewinnspielregeln:
✩ Ihr seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach der letzten Expeditionsstation 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Mehr von Manuela Fritz gibt es hier.




























Samstag, 17. September 2016

Buchexpedition zu "Kalte Gefühle" von Kim Rylee Tag 6






Hallo meine lieben Schlossbesucher, 

ich freue mich, dass ich euch an Tag 6 noch einmal bei mir begrüßen darf. 
In den letzten Tagen habt ihr ja bereits einiges über das Buch erfahren, gestern zum Beispiel über die Waffen eines Scharfschützen
Heute dreht sich alles um die Handlungsorte, auch wenn ich beschlossen habe hier nicht alles vorweg zu nehmen, denn ihr sollt euch ja noch ein wenig überraschen lassen. 

Ich habe mir einige Orte heraus gesucht und versuche nun diese ein wenig vorzustellen. (Ich geb mir wirklich Mühe euch nicht zu spoilern, verzeiht, wenn es doch passiert.) 

Fangen wir doch direkt mal an. 


SAN FRANCISCO

Der Name der Stadt ist spanischen Ursprungs und ist nach Franz von Assisi benannt, dem Heiligen Franziskus.
Es ist eine Metropolregion im US-Bundesstaat Kalifornien und liegt an der Westküste der Vereinigten Staaten, am Pazifischen Ozean.
San Francisco ist mit seinen 805.235 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Kalifornien und steht im globalen Vergleich neben Frankfurt am Main und Amsterdam als mittelgroße Weltstadt.



PIER 39

Ein Teil der Fisherman´s Wharf (alte, nicht mehr gebrauchte Lagerhallen im Hafengebiet mit Kneipen, Cafés etc.) ist die Pier 39, ein ganzjähriger Rummel mit Restaurants, Fahrgeschäften und
Souvenir-Läden.
Eine zusätzliche Sehenswürdigkeit dort sind Seelöwen, welche sich auf den Anlegestellen nieder gelassen haben.


GOLDEN GATE BRIDGE

Das wohl allen bekannte Wahrzeichen der Stadt ist die Golden Gate Bridge, welche jeder von uns wohl schon einmal in einem Film zu sehen bekommen hat, denn das von Joseph B. Strauss konstruierte Bauwerk ist weltberühmt.
Die Golden Gate Bridge wurde über die Öffnung zur Bucht von San Francisco (Golden Gate) gebaut und ist 2,8 Kilometer lang und 25 Meter breit.
Seit fast 80 Jahren ist die Brücke fertig gestellt, das genaue Datum lautet 19. April 1937 und seit dem 28. Mai des Jahres offiziell für den Verkehr frei gegeben.



WAR MEMORIAL OPERA HOUSE

Das War Memorial Opera House wurde am 15. Oktober 1932 mit einer Aufführung von Tosca eröffnet und bis heute wurden dort viele erfolgreiche Inszenierungen aufgeführt.
Es befindet sich auf der westlichen Seite der Van Ness Avenue und ist Teil des San Francisco War Memorial and Performing Arts Center.
Außerdem ist es  seit seiner Eröffnung Heimat der San Francisco Opera.





Ich könnte natürlich noch weitere Schauplätze aufzeigen, doch ich persönlich denke, dass es dann einfach zu viel aus dem Buch vorweg nehmen würde, daher belasse ich es bei diesen 3. 
Sollte euch das zu wenig sein, dann sprecht mich einfach an und ich werde euch weitere Schauplätze zeigen. 


Kommen wir jetzt zum Gewinnspiel: 






Bei dieser Expedition könnt ihr JEDEN Tag ein Print-Buch gewinnen! Natürlich werden wir schauen, dass nicht eine(r) alle 7 gewinnt. Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.



Meine Frage lautet: 


Was würdet ihr lieber besuchen, die Golden Gate Bridge oder die Pier 39? (und warum?) 


Viel Glück!

Morgen gibt es dann bei Bella das Abschluss-BonBon, ihr dürft also gespannt sein. :)

Teilnahmebedingungen:
Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Die Gewinnspiele enden am Sonntag 23:59 Uhr.
Die Bekanntgabe der 7 Gewinner erfolgt schnellstmöglich.


Mittwoch, 14. September 2016

Buchexpedition zu "Kalte Gefühle" von Kim Rylee Tag 3






Hallo ihr Lieben, 

ich freue mich, dass ich euch zur heutigen Station der Buchexpedition bei mir begrüßen darf. 
Am Montag hat Bella ein Interview für euch gehabt, gestern hat Nadja euch etwas zur Alexithymie oder auch Gefühlsblindheit erklärt und heute dreht sich alles um die Heilungsmöglichkeiten. 
Ganz schön schwere Kost zum Teil, daher werde ich auch versuchen nicht gaanz so tief in die Materie zu tauchen.

Wenn ihr den Beitrag von Nadja noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr das allerdings definitiv zuerst machen. 

Da Alexithymie nicht als Krankheit gehandelt wird sondern als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet wird, ist es vielleicht nicht ganz richtig, doch irgendwie das, was am ehesten passt. 
Da es schwer ist Zugang zu Personen mit Alexithymie zu finden, gibt es derzeit keine gelisteten Therapeuten für Alexithymie, jedoch für den Schwerpunkt Gefühlsstörungen. 
Die Therapie gestaltet sich als schwierig, doch auch gefühlsblinde Personen können den Prozess des emotionalen Lernens in einer Therapie nachholen. 
Klassische psychoanalytische Therapien sind nicht sehr erfolgsversprechend, dafür eignen sich Gruppentherapien und erlebnisorientierte Verfahren wie eine kommunikative Bewegungstherapie, sowie das Ansprechen emotionaler Ebenen besser um Betroffenen zu helfen. 
Zudem ist es wichtig, dass auch Angehörige von Personen mit Alexithymie bereit sind mitzuhelfen, denn Betroffene benötigen Unterstützung im Alltag. 
Oft ist bei stark ausgeprägten Symptomen eine stationäre Therapie nötig, welche anschließend ambulant fortgeführt wird. Bei zusätzlichen Depressionen wird eine medikamentöse Behandlung hinzugezogen. 

Ganz schön viel auf einmal oder? 

Deswegen möchte ich euch heute auch nicht weiter mit Fakten foltern, dafür ist es euch bestimmt auch viiiiel zu warm. 
Wichtig ist nur, dass ihr versteht, dass Personen mit Alexithymie nicht absichtlich so abweisend sind, sie können es nicht anders. 
Um das zu beheben müssen sie sich auf einen langen Weg begeben, auf dem etliche Steine liegen und um das zu schaffen benötigen sie alle Unterstüzung die nur geht, auch wenn sie die "Fremdsprache Gefühle" nicht übersetzen können schaffen sie es oft nicht ohne Unterstüzung. 


Ich hoffe ich habe euch nicht zu Tode gelangweilt, denn jetzt kommen wir zum Gewinnspiel: 




Bei dieser Expedition könnt ihr JEDEN Tag ein Print-Buch gewinnen! Natürlich werden wir schauen, dass nicht eine(r) alle 7 gewinnt. Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.

Meine Frage lautet: 

Als was wird Alexithymie bezeichnet? 

Viel Glück! 



Morgen geht es dann bei Kathrin mit dem Thema Auftragskiller weiter. 




Teilnahmebedingungen:
Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Die Gewinnspiele enden am Sonntag 23:59 Uhr.
Die Bekanntgabe der 7 Gewinner erfolgt schnellstmöglich.


Donnerstag, 8. September 2016

Buchexpedition Tag 4 zu "Die Geisterclique von St. Josephine" von Petra Teske - Das Waisenhaus St. Josephine





Hallo meine lieben Schlossbesucher, 

ich freue mich, dass ich euch heute wieder bei mir begrüßen darf. 
Ihr habt ja am Montag ein wenig über das Buch erfahren, am Dienstag habt ihr bei Petra einiges über Geister und "Plötzlich Medium" erfahren und bei Jens ging es gestern um den Nationalsozialismus. 
Heute habe ich mich ein wenig mit dem Waisenhaus "St. Josephine" beschäftigt, welches im Buch eine wichtige Rolle spielt (wie der Titel bereits verrät). 

Im Buch von Petra Teske wird die Protagonistin Ella nach den Ferien im Waisenhaus unterrichtet, weil Unterricht in ihrer alten Schule durch ein Feuer nicht mehr möglich ist. 
Da liegt ja nahe, dass dort nicht alles ganz normal abläuft.
Ich habe überlegt, dass ich euch heute mit auf einen kleinen Rundgang durch St. Josephine nehme.

Damit dieser Beitrag euch auch erreicht, müsst ihr mir ein wenig helfen: 
Stellt euch bitte ein altes Gebäude (am besten ein Internat / Herrenhaus etc. - auf jeden Fall was imposantes) vor. 
Öffnet die Eingangstür und riecht die leicht muffige Luft - es war lange niemand mehr wirklich hier. 

Dürftige Beleuchtung ziert die Wände, die Farbe an den Wänden ist vergilbt, fleckig und blättert ab. 
Die Stuckverzierungen an den Decken haben längst bessere Zeiten erlebt und auch die Treppe samt Geländer steht nur noch dank massiver Bauweise aus einer anderen Zeitepoche. 

Links und rechts führen Gänge zu ungenutzten Räumen und auch im oberen Stockwerk gibt es einiges zu entdecken. 
Den Keller meiden wir, ich habe nämlich eine leichte Phobie gegen Spinnen und Ratten und wer weiß, was sonst noch so da unten ist. 
Die Räume unten scheinen in einem halbwegs guten Zustand zu sein und benötigen nur ein wenig Farbe, einige Fenster müssen ersetzt werden und die Heizung überprüft. 
Hier und da zieren ein paar Schmierereien die Wände. 
Trotz allem bekommt man in diesem Gebäude beklemmende Gefühle - vor zig Jahren sind hier Kinder gedrillt worden. Zum Teil waren sie Waisen, zum Teil wurden sie ihren Eltern weggenommen, denn sie sollten dem Deutschen Reich dienen. 
Werfen wir noch schnell einen Blick nach oben, bevor wir das Gebäude verlassen. 
Wenn man die Treppe empor schreitet gelangt man zu weiteren Unterrichtsräumen, diese scheinen in einem besseren Zustand zu sein, denn hier sind kaum Graffitis zu sehen und auch die Fensterscheiben sind intakt. Gut durchlüften und ein wenig Farbe, dann kann Ella hier unterrichtet werden. 
Jetzt aber schnell raus hier, wir brauchen etwas frische Luft - die stickige Luft brennt in den Lungen und vom ganzen Staub jucken einem die Augen. 


Draußen stellt euch bitte ein weitläufiges Gelände vor, dort stehen noch ein paar andere Gebäude für die Schlafsääle und weiter hinten sind weitere Gebäude, die bereits vor dem 2. Weltkrieg genutzt wurden, wofür genau weiß ich nicht und sie sehen nicht sehr stabil aus, weswegen wir unsere Führung jetzt beenden. 


Ich hoffe, ihr habt einen Eindruck davon bekommen, wo Ella und ihre Mitschüler unterrichtet werden und vor allem hoffe ich, dass ihr die Atmosphäre dort gespürt habt.




Zu guter Letzt habe ich jetzt wieder die Informationen zum Gewinnspiel, denn am Ende der Expedition wartet ein Schatz auf euch:







Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet mich doch bitte folgende Frage:

Könntet ihr euch vorstellen so ein altes Gebäude wirklich zu betreten?
(Wie ihr seht gibt es wieder kein richtig und falsch, ich mags viel lieber, wenn ihr mir von euch erzählt. :D ) 



VIEL GLÜCK!! 




Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.




Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach dem letzten Blogtourbeitrag 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.