Montag, 12. Januar 2015

Stolperfalle Liebe



Rezension zu "Stolperfalle Liebe" von Emma S. Rose



Klappentext:

Unfassbar! Erst prallt Lucy mit diesem arroganten Typen zusammen – und dann stellt er sich auch noch als der neue Mitbewohner ihres besten Freundes Mark heraus! Ihre Bekanntschaft steht unter einem denkbar schlechten Stern, und dennoch müssen sich Lucy und André miteinander arrangieren. Nicht nur, dass die beiden sich von Anfang an nicht leiden können, zwischen ihnen fliegen auch noch so richtig die Funken. Zum Glück haben die beiden Mark, der zwischen ihnen vermittelt. Und dann schließen sie auch einen Waffenstillstand. Doch statt der Wut breiten sich nun ganz andere Gefühle zwischen ihnen aus … 
Eine Achterbahn der Gefühle beginnt – schwindelerregend und rasant!


Meine Meinung:


Heute stellt sich mir zum allerersten Mal die Frage, wie soll ich euch meine Meinung zu einem Buch sagen, welches mich vollends aus der Bahn geworfen hat. 
Nicht im negativen Sinne, das auf keinen Fall.
Auch das Cover finde ich total passend für das Buch, denn ich habe immer wieder bestimmte Gefühle damit in Verbindung bringen können, welche das sind, kann ich euch nicht verraten, denn ich möchte euch auf keinen Fall spoilern.
Ich bin rundherum verzaubert, bin noch immer in Lucy´s Welt und will um Himmels Willen nicht, dass der erste Teil jetzt schon vorbei ist.
Meinetwegen hätte ich noch Wochenlang weiter lesen können, ewig eintauchen können, in eine wunderschöne Welt, welche mir perfekt erscheint, auch wenn sie für Lucy alles andere als das ist.

Die Protagonistin Lucy ist mir direkt nach den ersten Seiten ans Herz gewachsen, ich fand sie auf Anhieb super sympathisch und konnte mich total gut in sie hinein versetzen.
Ihr mehr oder weniger trister Alltag kam mir doch auch an einigen Stellen sehr bekannt vor.
Natürlich kann ich mich nicht in allen Dingen mit Lucy identifizieren, aber doch kommen immer wieder kleine Übereinstimmungen zustande, vielleicht ist mir Lucy deswegen so sympathisch.

Auch Mark, Lucy´s bester Freund ist wirklich eine total tolle Persönlichkeit. Emma hat einen wunderbaren besten Freund erschaffen, der ganz genau weiß, was Lucy braucht und wann sie es braucht. Also eigentlich wirklich der perfekte beste Freund, jemanden, den sich jedes Mädchen wünscht.

Wenn ich jetzt sage, dass André in meinen Augen der absolut perfekte Gegenpart zu Lucy ist, dann sage ich das nicht nur, weil er der Protagonist an ihrer Seite ist, sondern weil sich in meinem Kopf ein Bild von zwei Puzzleteilen gebildet hat.
Für mich ist es, als könnte es die eine Person nicht ohne die andere geben, als wären sie eine Einheit.
Natürlich ist André ein echt heißer Typ, auch wenn ich zu Anfang gar nicht so sehr "verliebt" war, hat es sich nach einem Drittel des Buches doch so ergeben, dass ich nach "mehr" André gelechzt habe. Je mehr desto besser.

Auch die gesamte Story war genau nach meinem Geschmack. Einfach fürs Herz gemacht. Dafür, zu träumen und sich wohl zu fühlen, trotz Lucy´s Problemen und kleinen Unperfektheiten, die sie in meinen Augen nur perfekter gemacht haben.

Ich könnte jetzt wirklich ewig weiter schwärmen und euch erzählen, was genau ich alles so wunderbar finde, aber ich denke, dass ich es bei dem gesagten (oder viel mehr geschriebenen) belasse, denn ihr sollt euch ja einen eigenen Eindruck machen.

Ich warte auf jeden Fall gespannt auf den 2. Teil von "Lucy", denn Emma hat hier ein Buch mit Suchtfaktor geschaffen. (Bitte ganz schnell, sonst werd ich noch verrückt.)

Eigentlich wollte ich diese Rezension noch sehr viel länger schreiben, um die Endgültigkeit des Endes von Band 1 noch ein wenig hinaus zu zögern, doch ich hatte so viele Worte, Eindrücke und Gefühle in meinem Kopf, dass es einfach hinaus musste.
Ich musste es einfach mit euch teilen.

Zusammenfassend finde ich, dass die liebe Emma S. Rose wieder wunderbare Charaktere, wunderschöne Schauplätze und vor allem eine Geschichte mit ganz viel Herz erschaffen hat.

Vielen Dank dafür und ich hoffe auf noch so viel mehr wunderschöne Herzensbücher.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen