Dienstag, 20. März 2018

[Rezension] Die Stille meiner Worte

Wie viele von euch ja wissen ist der März in diesem Jahr voll mit Neuerscheinungen.
Eine davon ist Die Stille meiner Worte von Ava Reed.
Dank meinem Freund ist es auch wirklich diesen Monat eingezogen - wie ich darüber denke könnt ihr hier lesen.


| Die Stille meiner Worte |
| Ava Reed |
| März 2018 |
| Ueberreuter Verlag |
| Seitenzahl 320 Seiten |
| Verlagsshop |






Darum gehts:

Hannah hat ihre Worte verloren.
In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam.
Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen?
Niemand kann das.
Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie.
Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen.
Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Meine Meinung:

Grad geht es mir ein bisschen so wie Hannah. Ich kann nichts sagen, in mir drin ist alles ganz laut aber es kommt kein Ton aus mir heraus.
Hannahs Geschichte, die ja irgendwie auch die Geschichte von Izzy ist, steckt in mir drin und ich versuche meine Gedanken zu sortieren.

Ich denke, dass jeder von uns weiß, wie es ist, wenn man jemanden, den man liebt, verliert. In unseren Augen ist es immer zu früh.. 
Aber kaum einer kann verstehen, wie es Hannah wohl geht. Sie hat ihre zweite Hälfte verloren und ist nicht mehr ganz.

Beim Lesen waren die ersten Worte wie ein Zug. Ich bin eingestiegen und bis zum Ende geblieben. Erst als die letzte Station erreicht war, als die letzten Worte verklungen waren, bin ich wieder ausgestiegen.

Ich habe Hannah regelrecht gefühlt und bin mit ihr zerbrochen, hab mit ihr geschwiegen und habe begriffen.
Zusammen mit ihr habe ich Levi kennen gelernt und habe einen Ort für kaputte Dinge bereist. 

Während dieser kompletten Reise wurde ich von den wundervollen Worten von Ava Reed begleitet, sie haben mich getragen, an mir gezerrt, mich gestreichelt und umtanzt.
Ava Reed hat es geschafft, dass meine Emotionen übergekocht sind.

Hannah gefällt mir als Protagonistin wahnsinnig gut und trotz des ernsten Themas und ihrer Stille hab ich sie gern gehabt.
Ich wollte sie trösten und für sie da sein, wollte ihr sagen, dass die Welt einfach ungerecht ist.
Ich konnte ihr aber nur stumm folgen - aber genau das ist es, was dieses Buch und vor allem dieses Mädchen so besonders macht.
Das Einfache, das ohne Schnörkel und Klimbim.

Mein absolutes Highlight im Buch ist Mo - ein kleiner Glückskater.
Er ist immer greifbar und wohl das Beste, was einem Menschen passieren kann.
Wegen ihm lag ein Lächeln auf meinen Lippen und es war nicht alles ganz so schwer.
Auf einer Seite heißt es: Mit ihm ist die Einsamkeit nur halb so einsam und das Fremde nur halb so fremd.
Und genau das fühlt man.

Levi hat auf jeden Fall das Potenzial zum Bookboyfriend, auch wenn er so ganz anders ist.
Ich mag ihn. Ich mag, dass er versucht zu verstehen. Ich mag, dass er auf seine einzigartige Art nicht locker lässt und ich mag, dass er so ist, wie er ist.

Im gesamten Buch passt einfach alles zusammen. Die Charaktere, die poetischen Worte, die Schauplätze und das, was in meinem Kopf entstanden ist.

Ich bin nicht in der Lage, einzelne Rubriken zu bewerten. Ich kann für dieses Buch einfach nur unzählige Wolkenschlösser verteilen, denn es ist mit nichts zu vergleichen. 

Die Stille meiner Worte ist ein für mich herausragendes Werk, das sich nicht mit
anderen messen muss, es ist auf einer ganz anderen Ebene angekommen.

Danke Ava, dass du die Worte für Hannahs
Geschichte gefunden hast und danke, dass du sie für uns geschrieben hast.

Manchmal sind Bilder besser als Worte

Montag, 19. März 2018

[Rezension] SuperSons - Familienzoff

Kaum zu glauben, aber ich hab einen Comic gelesen.
Da durch meinen Freund etliche Comics hier wohnen hatte ich eine ziemlich große Auswahl.
Warum ich mich für SuperSons entschieden habe und wie mir das Comiclesen gefallen hat erzähl ich euch jetzt.



| SuperSons - Familienzoff | 
| Peter J. Tomasi & Jorge Jimenez | 
| Februar 2018 | 
|Seitenzahl 116 Seiten |










Darum gehts:

MÄCHTIG VIEL ÄRGER FÜR ROBIN UND SUPERBOY
Damian ist der Sohn von Batman und Jonathan der Sohn von Superman. Sind sie deshalb beste Freunde? Im Gegenteil! Aber wann immer Robin und Superboy aufeinandertreffen, ziehen sie sowohl den Ärger als auch das Abenteuer an. Und von beiden bekommen sie in diesem Band reichlich! Denn sie treffen auf Kid Amazo, einen Jungen, der durch ein freigesetztes synthetischen Virus von Lex Luthor über gewaltige Kräfte verfügt. Mit denen stellt er nicht nur eine Gefahr für seine Familie dar, sondern könnte zur Bedrohung für die ganze Welt werden…

Meine Meinung:

Ja, warum habe ich mich entschieden, diesen Comic und nicht einen anderen zu lesen?
Beim Comic Newbie im Regal gibts ja viel Auswahl.
Eigentlich hab ich mich für SuperSons entschieden weil ich Batman und Superman mag und dachte, dass eine Geschichte über ihre Söhne nicht so düster ist und ich vor allem mehr verstehen werde ohne viel Vorwissen.

Am Anfang fiel es mir wirklich schwer auch auf die Bilder zu achten und nicht einfach nur zu lesen.
Allerdings bin ich froh, dass ich mich dazu motivieren konnte, den Zeichnungen Beachtung zu schenken - die sind nämlich voll gut.

Die Story hat mir auch gefallen. Es gab viel Action, etliche lustige Stellen und auch Dramatik.

Für mich war es fast vollständig verständlich, was es mit Kid Amazo auf sich hat und ich brauchte nur minimale Erklärungen von vorangegangenen Geschehnissen, ich weiß aber auch so gar nicht über das DC Universum. Ohne die wäre der Comic aber nicht schlechter geworden.
Manchmal war ich etwas verwirrt von den Geschehnissen, aber es wurde im Laufe des Comics alles aufgeklärt. Das gefiel mir gut.

Supermans Sohn ist ein lieber Kerl und hat mir vom Charakter gut gefallen, ich bin aber auch bekennender Superman-Fan.
Damien, also Batmans Sohn hat es faustdick hinter den Ohren und gehört ganz klar in die Kategorie Bad Boy - und das trotz seines Alters.

Die Wortgefechte der beiden jungen Helden haben mich immer wieder zum Lachen gebracht.
Wenn man ihre Väter genau betrachtet weiß man auch woher ihre Sprösslinge das haben.

Mit Lex Luthor konnt ich nicht viel anfangen, den mochte ich schon als Kind nicht. Hier ist er zwar anders aber ich werd nicht warm mit ihm.
Ganz anders gehts mir da bei Alfred, dem Butler von Batman.
Er ist schon in den Batman Filmen mein Highlight gewesen.
Ich mag ihn einfach total gern.

Insgesamt hat mir SuperSons - Familienzoff sehr gut gefallen und ich werde bestimmt häufiger zu einem Comic greifen.

Von mir bekommt SuperSons - Familienzoff 9 von 10 Wolkenschlössern und zieht im Comickeller ein. Dort werde ich alle Rezensionen zu Comics sammeln.

Samstag, 17. März 2018

[Rezension] Aura - Die Gabe

Oh man - solch ein Chaos hat lange keine Geschichte mehr angerichtet.
Was genau ich damit meine könnt ihr jetzt lesen.


| Aura - Die Gabe | 
| Clara Benedict | 
| Thienemann - Esslinger Verlag | 
| März 2018 | 
|Seitenzahl 468 Seiten | 










Darum gehts:

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat ... Hat sie dem Falschen vertraut?

Meine Meinung:

Das Cover finde ich wirklich cool, denn ich mag diesen metallischen Effekt total. Auch die Farbzusammensetzung gefällt mir gut.
Der Klappentext hat mich auch angesprochen und ich war super gespannt auf das Buch.

Der Einstieg gefiel mir auch wirklich gut und mir waren Hannah und ihre Freundinnen sehr sympathisch.
Auch die aufgebaute Stimmung kommt beim Lesen gut rüber - ich hatte wirklich einige Gänsehautmomente.

So sympathisch Hannah mir zu Beginn auch war, im Verlauf des Buches gefiel mir ihre Veränderung nicht wirklich.
Aus der süßen, naiven Hannah ist eine neue Hannah entstanden, die mir erst auf den letzten Seiten wieder gefallen hat.

Bei Jan hab ich von Anfang an gedacht, dass da irgendwas nicht stimmen kann.
So ganz geheuer war er mir irgendwie nicht.
Irgendwann hat er mich aber auch rum bekommen.
Ob das so gut war? Findet es selbst heraus.

In der gesamten Story gab es immer wieder Handlungen und Momente, die ich so nicht habe kommen sehen und über einige Reaktionen war ich sehr erstaunt.
Zum Ende hin war ich dann doch sprachlos und traurig, dass das Buch zu Ende war.
Ich warte jetzt ganz gespannt auf eine Fortsetzung.

Wertung
| Cover | 10 Wolkenschlösser |
| Geschichte | 8 Wolkenschlösser |
| Romantikfaktor | 9 Wolkenschlösser |
| Schreibstil | 8 Wolkenschlösser
| Gesamtwertung | 9 Wolkenschlösser |


Ich denke, dass vielen von euch Aura - Die Gabe gefallen wird.

Freitag, 16. März 2018

[Rezension] Wenn Eis schmilzt

Dieses Buch hab ich im Rahmen einer Aktion von Hippomonte Publishing gelesen und daher handelt es sich um Werbung. Dadurch wurde meine Meinung nicht beeinflusst und ihr bekommt meine ehrlichen Gedanken zum Buch.

 
| Wenn Eis schmilzt |
| Aurelia Velten | 
| Hippomonte Publishing E.K. - Verlag |
| März 2017 | 
| Seitenzahl 360 Seiten |
| Taschenbuch 13,99€ |






 Darum gehts:

Sie sagen, er ist ein Eisklotz, ein kalkulierender Workaholic …
und um genau zu sein, stimmt das ja auch. Dan Tanner hat in seinem Leben genug Verluste erlitten. Mit seinem Beschluss, nichts und niemanden mehr an sich heranzulassen, sich zudem mit der Arbeit abzulenken, ist der Milliardär gut gefahren. Bis der Zufall ihn und die Psychologie-Doktorandin Jennifer Bell zusammenführt. Ihr Forschungsgebiet reißt alte Wunden auf, aber ihre ruhige Art sowie ihr Sarkasmus bewirken, dass er sich einfach nicht von ihr fernhalten kann. Langsam, aber sicher bringt sie die Eismauer um sein Herz ins Wanken, doch Dan kann die Vergangenheit einfach nicht loslassen.


Meine Meinung:

Der Einstieg fiel mir nicht so leicht, denn zuerst hat mich der Epilog sehr verwirrt und die ersten Seiten haben meine Gedanken dann voll aus der Umlaufbahn gekegelt.
Aber dann wurde es besser - viel besser. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und ich hab mich wohl gefühlt.
Ich weiß nicht, ob mir etwas entgangen ist, da ich mit Teil 9 der Boston Berserks Reihe begonnen habe, aber es ist mir nie negativ aufgefallen. 

Auch die Charaktere in diesem Buch waren für mich sehr authentisch
Dan wollte ich immer wieder schütteln und ohrfeigen - ein inneres Bedürfnis. So ein verdammter Eisklotz.
Jennifer war mir direkt sympathisch
Warum genau weiß ich gar nicht, das war mehr so ein Gefühl und ich hab bis zum Schluss gehofft, dass dieses Feeling bleibt. 
Außerdem gefiel mir ihre sarkastische Art, das hat mich etwas an meinen Freund erinnert.
Auch dass sie nicht so aufbrausend ist, gefiel mir und sie war wirklich mal anders als die meisten Protagonistinnen. 
 
Alles in allem habe ich Wenn Eis schmilzt als eine schöne Lektüre erlebt und möchte mich beim Verlag für die Aktion bedanken, sonst wäre ich wohl gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden. 


Wertung:

| Cover | 10 Wolkenschlösser |
| Geschichte | 9 Wolkenschlösser |
| Schreibstil | 9 Wolkenschlösser |
| Romantikfaktor | 9 Wolkenschlösser |
| Gesamtwertung | 9 Wolkenschlösser |

Eine Empfehlung gibts für alle, die romantische Geschichten mögen.

~Challenge~ Kampf um Demora - Aufgabe 3


Die dritte und somit letzte Aufgabe ist online und ich sitz hier und weiß gar nicht was ich dazu schreiben soll. 
Heute gehts nämlich darum, ob aus einer  Zwangsehe eine wahre Liebe entstehen kann.

Hier kommt jetzt meine persönliche Meinung dazu.

Ich denke, es kommt ganz stark darauf an, über was für eine Zwangsehe wir sprechen.
Gehen wir von einem Altersunterschied von mehr als 20 Jahren aus, würde ich sagen eher schwierig. Nicht unmöglich aber doch nicht so wahrscheinlich.
Sollte es sich aber um eine Zwangsehe unter ungefähr Gleichaltrigen handeln, so denke ich, dass es nicht so unwahrscheinlich ist, dass die beiden sich ineinander verlieben.
Wie ich darauf komme?
Ich denke einfach, dass die beiden sich kennen lernen und sich dadurch auch näher kommen.
Dinge erleben, Hindernisse überstehen und Zeit zusammen verbringen - das alles sind Sachen, durch die Liebe wachsen kann.
Ich meine, früher war es ja auch Gang und Gebe, dass die Eltern die Partner ihrer Kinder gewählt haben und auch da haben die Eheleute gelernt, einander zu lieben.
Im Endeffekt kommt es ja darauf an, ob die Chemie zwischen den Verheirateten stimmt oder ob sie sich überhaupt nicht mögen.

Das wars auch schon von mir mit der letzten Aufgabe.
Macht doch auch mit.


Sonntag, 11. März 2018

[Rezension] Jumping Heart - Never give up


Dieses Buch durfte als Rezensionsexemplar hier einziehen und es ist noch nicht erschienen doch schon hats mich gefesselt. 
Ich hab dieses Buch an einem Vormittag durchgelesen.
Jetzt bekommt ihr meine Meinung zu lesen.



| Jumping Heart - Never give up |
| Chloe Jackson |
| April 2018 | 
| Seitenzahl 231 Seiten | 
| Ebook |
| Amazon







Darum gehts:

Janes Freund und Mentor ist bei einem Reitufall gestorben und vererbt ihr ausgerechnet das Pferd, welches die Schuld daran trägt.
Jane verliebt sich ausgerechnet in ihren größten Konkurrenten, dem jedes Mittel recht ist un an das Pferd zu gelangen.
Was also soll Jane tun?


Meine Meinung:

Direkt zu Beginn geht die Story um Jane spannend los und ich musste ein paar Tränchen verdrücken und das, obwohl ich zu den Charakteren doch noch so gar keinen Bezug hatte.
Janes Vorgeschichte hat mich allerdings ordentlich mitgenommen und auch der im Klappentext angekündigte Reitunfall hat das Gefühlschaos nur verschlimmert.
Je mehr ich gelesen habe, desto tiefer bin ich eingetaucht und habe Jane auf ihrer Reise begleitet.
Habe Cajou kennen und lieben gelernt und auch Sven ist mir ans Herz gewachsen.
Wobei ich definitiv dabei bleibe, dass er die ein oder andere Tracht Prügel verdient hätte.

Jane ist eine beeindruckende junge Frau, die in jungen Jahren schon schwere Schicksalsschläge erdulden musste und trotz allem zurück ins Leben findet.
Sie ist mir vom ersten Moment so sympathisch gewesen und irgendwie konnte ich mich schon sehr in sie hinein versetzen.
Man hat ihre Liebe zu den Pferden so richtig spüren können.
Im gesamten Buch hat mir ihre Wandlung sehr gut gefallen.

Sven fand ich am Anfang so unbeschreiblich ätzend, dass ich mich echt gefragt habe, warum zum Donner sich Jane in ihn verlieben sollte.
Ehrlich, ich hätte es nicht getan.
Irgendwie wurd er dann aber menschlich und es war ok.
Wann genau ich angefangen habe, ihn wirklich zu mögen weiß ich gar nicht, das war mit einem Mal einfach so.

Die anderen Charaktere passen gut zur Geschichte und haben Jane und Sven gut auf ihrer Reise begleitet, wobei ich Damien sehr gern mag. Er ist so herrlich ehrlich.

Die gesamte Geschichte ist eine sehr schöne Mischung aus Liebe, Intrigen, Action und Gefühlen.
Es passt einfach alles zusammen.
Der Schreibstil hat mich durch die Seiten getragen und ich fühlte mich wirklich abgeholt.
Auch das Cover ist ein Traum, das Buch wird hier definitiv noch als Taschenbuch hier einziehen.
Ich danke Chloe Jackson für diese wundervolle Geschichte, die genau jetzt das Richtige für mein Leserherz gewesen ist.
Ich hoffe auf ein Wiedersehen, vor allem mit Flower und Cajou.

Wertung 

| Cover | 10 Wolkenschlösser |
| Geschichte | 10 Wolkenschlösser |
| Romantikfaktor | 10 Wolkenschlösser |
| Schreibstil | 10 Wolkenschlösser |

| Gesamt | 10 Wolkenschlösser |

Ich empfehle Jumping Hearts ALLEN, die romantische Geschichten lieben. Auch wenn ihr keine Ahnung vom Reitsport habt, denn Chloe Jackson hat hier alles wissenswerte wunderbar erklärt.

Donnerstag, 8. März 2018

~Challenge~ Kampf um Demora - Aufgabe 2



Yeah, die 2. Aufgabe ist ja voll cool - eigentlich.
Wäre da nicht das fehlende weiße Kleid, ein nicht vorhandenes Seil und vor allem jemand da zum Fotografieren. 

Da das alles nicht gegeben ist musste ich mir was einfallen lassen.
Einige Ideen musste ich direkt verwerfen, denn mein 2 jähriger Sohn kann definitiv noch keine brauchbaren Fotos knipsen.
Deswegen gibt es jetzt hier meine völlig eigene Interpretation des Covers von Vertrauen und Verrat.


Meine Fredda ist immer bereit in allen möglichen Situationen fotografiert zu werden, also durfte sie mir beim oBewältigen der gestellten Aufgabe helfen. Wozu man so eine Hundeleine nicht alles nutzen kann.
Es ist bei diesen Aufnahmen
niemand zu Schaden gekommen.
Nur das mit dem handschriftlichen Titel hat nicht geklappt, aber wir sind ja auch kein Modelteam.




Auf jeden Fall hatten wir viel Spaß und ich freu mich auf die nächste Aufgabe.

Mittwoch, 7. März 2018

Beloved Books #2 - eine Trilogie erobert mich im Sturm




Vor 2 Wochen habe ich meinen ersten Beitrag zum Thema Beloved Books geschrieben und in der letzten Woche musste ich doch gleich schon wieder aussetzen weil ich im Urlaub war.
Wer jetzt zum ersten Mal von Beloved Books hört, der darf gern hier nachlesen worum es bei dieser Aktion geht.
(Noch einmal ein riesen Danke an Kira von Bibliophilie Hermine für die Idee.)

Nachdem eines meiner Herzensbücher den Anfang gemacht hat, kommt jetzt eine Trilogie, die mich auch schon etliche Jahre begleitet.
Laini Taylor hat mit ihrer Zwischen den Welten Trilogie drei Bücher erschaffen, deren Welt mich ab dem ersten Wort fasziniert hat. 

Mit Daughter of Smoke and Bone hat mich diese wirklich grandiose Reihe gefangen genommen.
In Days of Blood and Starlight wurde ich noch tiefer hineingezogen und in Dreams of Gods and Monsters geht es grandios zu Ende. Die durch den tollen Schreibstil entstandenen Bilder in meinem Kopf haben mich total beeindruckt.


Die Heldin Karou hat in meinen Augen so viel mehr Beachtung verdient und auch Akiva steht den aktuell heiß geliebten Bookboyfriends nicht wirklich nach.
Ebenso sind alle Charaktere auf ihre Art wundervoll - egal ob Mensch oder fantasievolles Wesen.
In der gesamten Reihe habe ich die volle Bandbreite an Emotionen erlebt und war traurig, als ich mich von allem verabschieden musste.
Da hätte ich lieben gern Karous Wunschperlen gehabt und mir noch ganz viele Geschichten gewünscht.

Die Zwischen den Welten Trilogie ist für mich ein perfektes Beispiel für Bücher, die wirklich nur ihre 5 Minuten Ruhm hatten und wo dann keiner mehr darüber gesprochen hat.
Leider, denn für mich stehen sie hoch oben auf meiner Liste der Lieblingsstücke.

Kauft euch die Bücher und lest sie. 
Lernt Karou und Akiva und all die anderen kennen.
Sie verdienen es!


Hier hab ich euch noch die Beiträge von Kira von Bibliophilie Hermine und Nessi von Nessis Bücher verlinkt.
Habt ihr auch einen Beitrag zu Beloved Books geschrieben? Dann schreibt euren Linkin die Kommentare und ich verlinke euch im Beitrag.

Donnerstag, 1. März 2018

~Challenge~ Kampf um Demora - Aufgabe 1

Zur Zeit bin ich im Urlaub aber das hält mich nicht davon ab, die erste Aufgabe zur Kampf um Demora zu lösen.
Leider nicht mit hübschen Fotos, aber ich werd die dann einfach einfügen wenn ich wieder zuhause bin.
Die erste Aufgabe lautet:
Nenne 5 Protagonistinnen und beschreibe was sie für dich ausmachen.
Feyre Archeron
Ich denke mal, dass viele Fans von Feyre sind.
Sie ist für mich eine unglaublich beeindruckende junge Frau, die schlagfertig, stark und unglaublich einfühlsam ist.
Hermine Granger
Hermine bedeutet für mich Kindheit ❤
Sie begleitet mich soo viele Jahre, dass ich mir ein Leben ohne Hermine nicht mehr vorstellen kann.
Evelyn (Nemesis - Hüterin des Feuers)
Ich kenne Evelyn noch nicht so lange und doch hat sie mich beeindruckt.
Ihre Stärke hat mir immer wieder imponiert.
Emma (MondLichtSaga)
Seit Jahren begleitet Emma mich. Für mich macht sie ihre innere Stärke und ihr Kampfgeist aus.
Ich mag sie und fand sie direkt sympathisch.
Layken
Dieses junge Mädchen steht für mich absolut für Willenskraft und überragende Stärke. Die Dinge, die sie erdulden musste hätten so viele Menschen einfach zerbrochen, doch sie steckt den Kopf nicht in den Sand.
Wie ihr sehen könnt gefallen mir Protagonistinnen, die Stärke beweisen.
Eine Eigenschaft, die ich mir an mir selbst oft wünsche.